Ich arbeite in

Weiter

Bitte haben Sie einen Moment Geduld, die Seite wird für Sie personalisiert.

Das Fest der Liebe, der Kinder, der Familien wirft seine Schatten weit voraus: Von Sankt Martin über Nikolaus bis in die Adventszeit steigert sich die Vorfreude und Spannung. Die Menschen kommen in besinnliche Stimmung, treffen sich, feiern zusammen und gönnen sich etwas. Nutzen Sie diese letzten Wochen im Jahr für ein lukratives Geschäft: Bieten Sie Ihren Gästen kleine Inseln der Ruhe, Freude und des Geniessens. Mit unseren Tipps bleiben Hektik und Hetze draussen – auch für Sie!

 

GUT GEPLANT IST HALB GEWONNEN

Stress raus – Gäste rein

Mit einer guten und frühen Planung, Kalkulation und Organisation können Sie beim Weihnachtsgeschäft viel Stress herausnehmen – für sich, Ihr Team und Ihre Gäste. Unsere sieben Best-of-Tipps:

  • Im Oktober beginnen: Planung für Marketing, Menü und Teamkoordination. Auch gleich an Ferienwochen und Silvester denken!
  • Menü rechtzeitig kalkulieren: Jetzt erhalten Sie bessere Angebote von Lieferanten und können wettbewerbsfähige Preise machen. Dabei beachten: Ihre Gäste können Betriebsweihnachtsfeiern steuerlich absetzen, wenn die Kosten pro Kopf 110 Euro (Netto 92,44 Euro) nicht übersteigen.
  • Speisenangebot begrenzen: Halten Sie Ihre Karte mit etwa drei Weihnachtsmenüs zum Festpreis überschaubar. Auch an vegetarische und free-from-Alternativen denken! Die höchste Gewinnspanne haben Getränke: Wie wäre es also mit speziellen X-Mas-Cocktails oder -Mocktails (ohne Alkohol)?
  • Reservierungen annehmen: Auch wenn das sonst nicht üblich ist. Achtung, nicht überbuchen! Denken Sie über Stornogebühren oder Anzahlungen nach, um mehr Planungssicherheit zu haben.
  • Frühes Weihnachtsmarketing: Tischaufsteller, Tafeln, Social Media Posts, Emails und persönliche Einladungen an Stammgäste sollten frühzeitig auf Aktionen, Reservierung und das Speisenangebot hinweisen. Gutscheine als Weihnachtsgeschenk anbieten
  • Genügend Personal: Teamplan bald vereinbaren und „Springer“ festlegen, falls es Ausfälle gibt. Neue Aushilfen frühzeitig einarbeiten! Servicekräfte sollten die Festtags-Karte kennen.
  • Mitarbeiter-Motivation: Ein gut funktionierendes, freundliches und stressresistentes Team ist in solchen Tagen das Wichtigste. Der Teamgeist dazu ist hoffentlich da. Jetzt motivieren Sie zusätzlich z.B. mit Feiertagszuschlägen, mit der Berücksichtigung von persönlichen Situationen, mit der Abgabe von Verantwortung oder Einbeziehung in die Planung – das beweist Vertrauen.
 
 

WEIHNACHTLICHER ZAUBER

Schlichte Stimmungsmacher

Eine festlich-gemütliche Winter-Atmosphäre in Ihren Gasträumen strahlt Geborgenheit und Feierlichkeit aus und lädt Ihre Gäste zum Bleiben und Geniessen ein. Mit ein paar Dekokniffen und einem Händchen für Musik und Licht zaubern Sie Ihre ganz individuelle Festtagsstimmung:

LICHT UND LAUNE

Mit Kerzen, Lichterketten und indirekter Beleuchtung schaffen Sie eine stimmungsvolle Wohlfühl-Atmosphäre. Abends darf es etwas schummriger sein als tagsüber. An den Tischen sollte man jedoch immer gut die Karte lesen können!

MUSIK MACHT MOOD

Dezente Hintergrundmusik unterstützt das gewünschte Flair im Gastraum. Es muss nicht immer Weihnachtsmusik sein – je nach Art Ihres Hauses passt vielleicht leichte Klassik, entspannter Jazz oder chillige Instrumentals besser zum Mood.

DEKO UND TRENDS

Pflegen Sie Ihr Image und präsentieren sich als kreativ, stil- und trendsicher! Angesagte Deko-Ideen wie die neue Natürlichkeit und Upcycling können Sie Ihren Möglichkeiten und dem Erscheinungsbild Ihres Hauses anpassen. Tipp: Aufwand klein halten – das Unperfekte ist trendiges Stilmittel!

Ein Accessoire in der Hauptrolle:

Zapfen sind voll im Trend – ob natur oder in Glitter getunkt, als Kranz oder Anhänger, als Sammelsurium in Körben oder als Kartenhalter für Reservierungsschilder.

Abfall? Ansichtssache!

Beim Upcycling geht es darum, vermeintlichen Müll neu zu beleben: Schauen Sie doch mal, was z.B. Flaschen, Dosen und Korken aus Ihrer Küche so hergeben!

Dran denken:

Tischdeko auf einem Tablett anrichten, damit beim Saubermachen alles unkompliziert hochzuheben ist. Auch praktisch: Eine Basis-Deko, bei der Sie zu Silvester nur Accessoires austauschen, z.B. Engel gegen Glücksschwein, Sterne gegen Pompons und Girlanden.