Ich arbeite in

Weiter

Bitte haben Sie einen Moment Geduld, die Seite wird für Sie personalisiert.

 

 

Von den Küchenchefs der Culinary Fachberatung Schweiz #chefs365

Schon lange nicht mehr grün hinter den Ohren

Während Veganer auf alle tierischen Erzeugnisse wie Honig, Fleisch, Eier, Milch, Leder usw. verzichten, reicht die Bandbreite im Vegetarismus von Flexitarier über Pescetarier bis hin zum Ovo-Vegetarier.

 

Eine kurze Übersicht der Arten des Vegetarismus:

  • WER WAS
    Flexitarier bewusstes Essen, ab und zu Fleisch, Bio-Produkte
    Pescetarier kein Fleisch, aber Fisch
    Ovo-Vegetarier kein  Fleisch, Fisch und keine Milchprodukte, aber Eier
    Lacto-Vegetarier kein Fleisch, Fisch und keine Eier, aber Milchprodukte
    Ovo-Lacto-Vegetarier kein Fleisch und Fisch, aber andere tierische Produkte (z.B. Milchprodukte, Eier und Käse)

Wer denkt, der Vegetarismus und Veganismus wäre eine Bewegung der Neuzeit, der irrt sich. Schon in der Antike gab es erste Bewegungen von Vegetarismus und Veganismus. Zumeist aus religiös-philosophischen Gründen. Aber auch aus humanen Gründen z.B.: "Pythagoras lehnte Tieropfer ab".

Die erste Veganer Gruppe waren die griechischen Orphiker, welche unter anderem auch auf Eier und Wolle verzichteten. Wobei es den Unterschied damals zwischen diesen beiden Gruppen noch nicht gab. Es gab und gibt auch Gruppen, welche vegetarisch und/oder vegan lebten, wie zum Beispiel Gladiatoren in der Antike oder die Sherpas in Nepal in der heutigen Zeit.

Der erste Vegetarier Club/Verein wurde bereits im 17. Jahrhundert in London gegründet.

Im letzten Jahrhundert nahm nach dem Krieg die Bewegung des Vegetarismus und Veganismus stark zu; was auch an den vielen Tierschutzvereinen und der Aufklärung, wie die Tiere gehalten und getötet werden, lag. Mittlerweile leben ungefähr 10% unserer Bevölkerung vegetarisch oder vegan. Es ist keine Modeerscheinung, sondern ein wachsender Trend, der unserem Zeitgeist entspricht.

Viele Veganer und Vegetarier verzichten der Natur zu liebe auf diverse Lebensmittel. Denn wie Dr. Tony Juniper (CBE, Executive Director for Advocacy, WWF-UK) sagt, denken die meisten von uns, dass die Stromerzeugung oder Transportmittel unsere Umwelt am meisten negativ beeinflussen. Tatsächlich seien es aber unsere Essgewohnheiten, die den grössten Einfluss haben.

Aktuell beziehen wir 75% unserer Lebensmittel aus 12 Pflanzen- und 5 Tierarten. Dies ist nicht nur schädlich für unsere Umwelt, sondern auch für unsere Ernährung. Um dieses Problem zu lösen, haben sich KNORR und der WWF zusammengetan, um eine anwenderfreundliche Lösung zu finden. Es wurden 50 pflanzliche Zutaten bestimmt, deren Konsum Vielfalt und Nachhaltigkeit fördern sollen. Mehr zu diesem Thema werden Sie in nächsten #chefs365-Beiträgen erfahren.

 

 

Folgend vier vegane Basisrezepte:

1. Vegane «Mayo»:

Verwendet in folgendem Rezept:

 

 

2. Vegane Joghurt-Alternative:

 

 

3. Vegane Dessert-Basis:

Verwendet in folgendem Rezept:

 

 

4. Vegane «Glacé»-Basis:

Verwendet in folgendem Rezept:

 

 

Möchten Sie gerne mehr zur vegetarischen und veganen Küche erfahren? In unserem Workshop lernen Sie Rezepte für eine fleischlose und dennoch facettenreiche Ernährung kennen und wie Sie vegetarische und vegane Gerichte als Umsatzfaktor nutzen können.