Ich arbeite in

Weiter

Bitte haben Sie einen Moment Geduld, die Seite wird für Sie personalisiert.

Von den Küchenchefs der Culinary Fachberatung Schweiz

Wir geben Tipps, wie Sie Bärlauch in der Gastronomie länger einsetzen können.

Egal, ob mit dem Pacojet, mit der Kenwood oder mit einem Thermomix, mit allen Geräten lässt sich Bärlauch wunderbar als Bärlauchpesto, Bärlauchschaum oder Bärlauchöl verarbeiten und somit länger haltbar machen. In unserem Chefmanship Center in der Schweiz haben wir dieses Jahr folgende 3 Varianten eingesetzt:

Bärlauchöl im Pacojet

Zubereitung:
Damit die Farbe noch intensiver wird und der Pacojet Becher optimal genutzt werden kann, sollte zunächst der Bärlauch gewaschen und kurz blanchiert werden. Im Anschluss den Bärlauch mit Olivenöl und etwas Salz mischen. Das fertige Öl kann dann auch eingefroren werden. Ob als Öl oder als geschmacksgebende Komponente, kann das aufgetaute Bärlauchöl über das Jahr gezielt eingesetzt werden.

Bärlauchschaum mit der Kenwood

Zubereitung:
Den gewaschenen und gehackten Bärlauch in schaumige Phase Professional "Wie Butter" einarbeiten und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Im Anschluss als Rolle einfrieren und somit bis lange in den Sommer haltbar machen und somit eine tolle Überraschung für die Sommerkarte bieten.

Bärlauch Pesto im Thermomix

Zubereitung:
Den gewaschenen Bärlauch mit Olivenöl, Pinienkernen, Parmesan und einer Prise Salz für 25 Sekunden auf Stufe 7 mixen. Durch die schnelle Verarbeitung im Thermomix bleibt der Geschmack und die Farbe optimal erhalten. Abgefüllt im Weckglas bleibt das Pesto mindestens für 2 Wochen gekühlt für die Mise en place haltbar.

Teamevent – Bärlauch sammeln

Wenn das Gute direkt vor der Haustüre wächst. Wir sind gemeinsam als Team Bärlauch sammeln gegangen und haben im Anschluss in unserem Chefmanship Center daraus gemeinsam leckere Gerichte mit Bärlauch gezaubert. Als Teamevent für das gesamte Küchenteam nur zu empfehlen!

Ein Beispielrezept von der Culinary Fachberatung Schweiz:

Bärlauch Tagliatelle – Hier geht’s zum Rezept